Schulstreik am 15.03.2019 in Oettingen

06. März 2019  Darum gibt es uns

Brief an die Schulleitungen in Oettigen:

Sehr geehrte Damen und Herren!
 
Am 15.03.2019, von 8:00 bis 13:00 beteiligen sich die Schüler in Oettingen am globalen Schulstreik zu dem die Organisation “Fridays for Future” aufgerufen hat!
 
Bis Heute wurden alle ‘Klimaabkommen’ der Politik gebrochen, die erklärten Ziele nicht eingehalten und es wird weiter Kohle abgebaut um fosiles CO² zu verbrennen, um Strom und/oder Kraftstoff zu gewinnen. Diese kurzsichtige Lebensweise muss jetzt aufhören! Die Klimaziele aus den Klimaabkommen von Paris sind zu erreichen, wenn die Politik endlich will und nicht andauernd vor der Autoindustrie.- der Energie.- und anderen Lobbys einbricht und sich an deren Aktionen bereichert!
Es werden weltweit Kriege um Ressourcen geführt, die Bevölkerung der betroffenen Gebiete werden, auch mit deutschen Waffen, fortwährend ermordet und zu Geflüchteten gemacht, die Leidtragenden sind die Frauen, Kinder und Unschuldige, die sowieso nix dafür können – nur Konzerne profitieren!
 
Das muss aufhören!
 
Unterstützen Sie unseren Streik am 15.03.2019 und motivieren Sie als Schulleitung ihre Schüler zum Marktplatz zu kommen, um der Welt zu zeigen, daß es um UNSERE Zukunft geht und das Zeichen, das wir an diesem Tag setzen, verstärken!
 

"Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht! - Die nicht!"

Danke, für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Jasmin Bauer
Oettingen

Ergänzung von Heiner Holl, Nördlingen: "Greta und der Streik am 15.3. "

Es muß erst ein Kind aus Schweden kommen, um die Welt aufzurütteln. Aber manchmal braucht es eine Jeanne d’Arc, damit das Notwendige (bitte wörtlich nehmen!) endlich endlich und wirksam vorankommt. Die Lage ist ja erst seit Jahrzehnten in allen Einzelheiten bekannt, die CO2 Emissionen sind aber alleine seit 1990 weltweit um über 60 % gestiegen, 1992 hat die “Weltgemeinschaft” (wer immer das ist) in Rio bei der ersten Klimakonferenz die drastische Reduzierung der Treibhausgase gefordert, das genaue Gegenteil wird immer noch weiter getrieben. Im letzten Quartal 2018 ist der tägliche (TÄGLICHE!!) Verbrauch an Öl auf über 100 000 000 barrel à 159liter gestiegen, das sind täglich 50 der heute riesigsten Tanker.
“Verantwortliche”, eher verantwortungslose Mächtige in Wirtschaft und Politik gehören zum Teufel gejagt.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.